Unser erstes Projekt

“ Ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich aufgenommen. “ Jesus Christus

Ein Haus, unser Haus  jemandem öffnen, der sein Land, sein Zuhause und seine Freunde zurücklassen musste, weil der Krieg ihn so furchtbar bedroht?

Das leerstehende Gasthaus in unserem Dorf, dachte Stevie, könnte ein Zufluchtsort werden. Für Geflüchtete, sagte Sarah. Ein Haus für neue Menschen!

2015 als viele Menschen aus anderen Ländern nach Europa strömten und um Schutz baten, renovierten wir ein altes Gasthaus, um Menschen, wenigstens vorübergehend, wieder ein Zuhause zu geben.

Pekks Erstentwurf von einem Haus für Geflüchtete

Plötzlich waren da überall Helfer und wir begannen zu renovieren. Erstmal zwei Wohnungen, einen Essraum und Küche. Gemütlich sollte es werden, richtig wohnlich. Nachbarn schenkten Möbel, andere halfen beim Türenschleifen und streichen, wir putzen was das Zeug hielt und dekorierten das Haus mit Bildern, Spielecke u.v.m
Unser Wunsch: „Das alte Gasthaus soll wieder ein Ort der Gemeinschaft und Begegnung sein, ein Zuhause für Menschen in Not.“
Die ausführliche Geschichte steht unter der Rubrik: „Afghanische Familie“

Die Ströme von Menschen brachen nicht ab, und wir wollten weitermachen.Eine Frau aus dem Nachbardorf bat uns ihr Haus an, um Geflüchtete aufzunehmen. Es gab viel zu tun, das Haus musste komplett entrümpelt werden. Wieder gab es ehrenamtliche Helfer, die uns halfen das Haus schick zu machen. Auch dieses Haus, mit einem grossen, grünen Garten wollten wir so gemütlich wie möglich einrichten, damit sich die Menschen, die zu uns kommen würden, gleich wohlfühlten. Die Geschichte dazu steht unter der Rubrik: „Syrische Familie“

IMG_3289

The Kids

IMG_3334

Scott

IMG_3300

Let´s do it!

Ein neues Zuhause

Willkommen!ترحيب