Als die Ströme von Menschen nicht abnahmen, begannen wir im Januar 2016 ein weiteres Haus im Nachbardorf zu renovieren, um mehr Menschen zu beherbergen. Dieses Haus hat einen grossen Garten und unser Wunsch war es, wieder eine Familie aufzunehmen, hoffentlich mit vielen Kindern, sie würden den Garten lieben. Wieder achteten wir darauf, das Haus so gemütlich und wohnlich wie nur möglich einzurichten, um unsere Gäste von Herzen willkommen zu heissen.

Es war wunderbar! Wir konnten nicht nur eine Familie beherbergen, sondern drei Familien kamen zu uns, die in diesem Haus eine Familienzusammenführung erlebten.
Drei Frauen aus Syrien mit acht Kindern, die über Monate auf der Flucht gewesen waren (eine der Frauen hatte auf dem Weg durch Bosnien ihre Zwillinge zur Welt gebracht), waren überglücklich als wir sie in dem schönen Haus mit einem grossen Garten willkommen hiessen. Ihre Männer waren vor ihnen nach Deutschland gekommen und lebten in verschiedenen Flüchtlingsheimen. Wir konnten dabei helfen, dass die Familien wieder gemeinsam unter einem Dach leben konnten und wir verbrachten viele intensive Stunden bei gemeinsamen Essen und Austausch.

Immernoch sind wir in engem Kontakt mit den Familien, die nun alle in eigenen Wohnungen leben. Alle Kinder besuchen Schule und Kindergarten und die Eltern haben Deutschkurse absolviert. Die Syrische Küche hat es uns besonders angetan, regelmässig essen wir zusammen mit unseren syrischen Freunden und einige der Männer haben endlich Arbeit gefunden.