Eine neue Lebensperspektive

Als unsere Freundin Xhoana mit ihren drei Kindern Kleo, Marina und Meli zurück nach Albanien geschickt wurde, nachdem sie sich sehr gut in Deutschland eingelebt hatten, die Schule und den Kindergarten besuchten, erwartete sie in ihrem Heimatland wieder
bittere Armut und Ablehnung als Roma-Familie. Im Sommer 2016 besuchten wir sie in Shkodra.

Im Roma Dorf in Shkodra

Im Roma Dorf in Shkodra


Xhoana war sehr mutlos. Sie und ihre Kinder lebten mehr oder weniger auf der Strasse. Hier gab es weder Arbeit noch eine Zukunftsperspektive. Während unseres Aufenthaltes besuchten wir unter anderem die kleine Stadt Pogradec im Südosten Albaniens, am Ufer des Ohridsees. Dort hatten wir von einer besonderen Schule gehört, die den ärmsten der armen Kinder durch Bildung (Kindergarten, Grund- und Hauptschule) sowie durch soziale Betreuung und medizinische Vorsorge eine Lebensgrundlage schenkt. Die Amaro Tan Schule. Wir trafen uns mit der leitenden Sozialarbeiterin und erzählten ihr von Xhoana´s trauriger Lage. Um es kurz zu machen: Einige Monate später zog Xhoana mit ihren Kindern nach Pogradec, fand dort eine kleine Wohnung, die wir vom Refugeeum e.V finanzieren können, ihre Kindern gehen mittlerweile in die Amaro Tan Schule und die Kleinste in den Kindergarten, sie erhalten regelmässige Mahleiten und sind nun an einem sicheren Ort.

Kleo und Marina in der Amaro Tan Schule in Pogradec

Kleo und Marina in der Amaro Tan Schule in Pogradec


Für Xhoana hoffen wir einen Job zu finden. Es gibt immernoch viel Bedarf, die Familie braucht z.b einen Herd und andere Haushaltsutensilien. Am 6.Mai macht sich Sarah erneut auf den Weg, um sie zu besuchen und um mit den Kindern der Amaro Tan Schule ein Konzert zu gestalten.
Über Spenden jeglicher Art sind wir sehr froh!
Bis bald! Euer Refugeeum Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.